Logo Innsbruck informiert
An der neuen Rampe am Baggersee wurde ein Hinweisschild angebracht.
An der neuen Rampe am Baggersee wurde ein Hinweisschild angebracht.

Baggersee: Bitte um Rücksicht und Arbeit an neuen Rad-Abstellplätzen

Hinweisschild soll Rampe barrierefrei halten

Vor rund drei Wochen wurde am Baggersee eine neue Rampe eröffnet, die einen gefahrlosen und barrierefreien Zugang für Menschen ermöglicht, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Fälschlicherweise wurde diese besonders an warmen Tagen häufig als Abstellplatz für Fahrräder benutzt. Dies machte ein problemloses Durchkommen für jene, die auf die Rampe angewiesen sind, unmöglich. Nun wurde ein Hinweisschild montiert, das einen Appell für mehr Rücksichtnahme ist.

„Auf diese Herausforderung galt es schnell zu reagieren. In einem ersten Schritt hat die Stadt Innsbruck nun Schilder mit der Bitte angebracht, die Rampe freizuhalten. Die Rampe ist für Rollstühle, Kinderwägen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Sicht vorgesehen – darauf bitten wir, Rücksicht zu nehmen“, erklärt die zuständige Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl.

Freie Rampe, zusätzliche Absperrplätze

Es wurde allerdings nicht nur auf die Problematik an der Rampe reagiert, sondern auch die damit zusammenhängende Tatsache, dass beim Baggersee aktuell nicht ausreichend eingangsnahe Radabstellplätze vorhanden sind: In einem zweiten Schritt wird an neuen eingangsnahen Radabstellplätzen gearbeitet, die ein „anhängen“ der Fahrräder ohne Behinderung für andere Menschen ermöglichen. (DH)

Rückfragehinweis

Mag. Paul Aigner

Telefon +43 512 53601315

paul.aigner@magibk.at