Logo Innsbruck informiert
v. l.: Bürgermeister Georg Willi, Magistratsdirektor Bernhard Holas, Abteilungsleiterin Elisabeth Schnegg-Seeber, Stefan van Stipelen, Stefanie Bachmair, Michael Krimbacher, Thomas Zeber-Reich und Vizebürgermeister Franz X. Gruber.
v. l.: Bürgermeister Georg Willi, Magistratsdirektor Bernhard Holas, Abteilungsleiterin Elisabeth Schnegg-Seeber, Stefan van Stipelen, Stefanie Bachmair, Michael Krimbacher, Thomas Zeber-Reich und Vizebürgermeister Franz X. Gruber.

Im Einsatz für die Sicherheit

Team der Mobilen Überwachungsgruppe (MÜG) erweitert

Die Sicherheit der Bevölkerung ist der Stadt Innsbruck ein großes Anliegen. Ein wichtiger Partner bei der Förderung eines guten subjektiven Sicherheitsgefühls in der Landeshauptstadt ist das Amt für Sicherheit und Veranstaltungen, im Speziellen die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG). Die mobile Überwachungsgruppe ist ein unverzichtbarer und wichtiger Bestandteil des Stadtmagistrates Innsbruck. Im Jahr 2005 startete die MÜG mit fünf MitarbeiterInnen. Mittlerweile ist das Team des zuständigen Amtsleiters, Elmar Rizzoli von 37 auf 41 Personen gewachsen. Kürzlich wurden vier neue MitarbeiterInnen der MÜG von Bürgermeister Georg Willi im Rathaus der Stadt Innsbruck offiziell angelobt.

„Die Sicherheit in unserer Stadt hat oberste Priorität. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MÜG stärken das Sicherheitsgefühl bei der Bevölkerung und sind zentrale Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die verlässlich ganzjährig und rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Für ihre neuen und spannenden Herausforderungen im städtischen Dienst wünschen wir viel Kraft, Mut und Engagement“, betonen Bürgermeister Georg Willi und der ressortzuständige Vizebürgermeister Franz X. Gruber unisono.

Hilfe rund um die Uhr
Über die Jahre ist nicht nur die Anzahl an MÜG-MitarbeiterInnen sondern auch das Aufgabengebiet der städtischen Dienstelle, die dem Referat „Öffentliche Ordnung“ zugeordnet ist, um ein Vielfaches gewachsen. So fallen beispielsweise die Überwachung der Einhaltung ortspolizeilicher Verordnungen, wie der Park- und Spielplatzordnung oder die Alkoholverbotsordnung, sowie unterschiedlicher Landes- und Bundesgesetze in den Tätigkeitsbereich. Auch bei Lärmbelästigungen, Problemen mit Tieren, Verkehrsdelikten und vielen mehr kann die MÜG zur Hilfe gerufen werden. Die beiden Dienststellen in der Salurner Straße und in der Außenstelle Hötting-West sind rund um die Uhr besetzt. (MF)

Weitere Informationen und Kontakt:

Amt für Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen
Elmar Rizzoli
Museumstraße 3, 4. Stock
+43 512 5360 4400
post.sicherheit@innsbruck.gv.at