Logo Innsbruck informiert
Relindis und Walter Gruber freuten sich über die von Vizebürgermeister Franz X. Gruber mitgebrachten Blumen und seinen Besuch zum 65. Ehejubiläum.
Relindis und Walter Gruber freuten sich über die von Vizebürgermeister Franz X. Gruber mitgebrachten Blumen und seinen Besuch zum 65. Ehejubiläum.

Wenn aus Nachbarschaft jahrzehntelange Liebe wird

Relindis und Walter Gruber sind seit 65 Jahren miteinander verheiratet

Ein saftiger Marmorkuchen und duftender Kaffee warteten bereits auf den Vizebürgermeister als dieser vor Kurzem in der Lohbachsiedlung zum Jubiläumsbesuch vorbeischaute: Relindis und Walter Gruber feierten kürzlich ihr Eisernes Hochzeitsjubiläum und freuten sich über die Glückwünsche der Stadt Innsbruck.

 „Ihr Alter sieht man Ihnen wirklich nicht an. Die langjährige Ehe scheint Ihnen gut zu bekommen“, begrüßte Vizebürgermeister Franz X. Gruber das Jubelpaar. Seit knapp mehr als 20 Jahren leben der Höttinger und die gebürtige Südtirolerin in ihrem Haus im Westen der Stadt. Dort wohnen inzwischen auch ihre beiden Kinder sowie ihr Schwiegersohn..

Mit einer Brotlieferung zum großen Glück

Kennengelernt haben sich Relindis und Walter über ihre Arbeitsstellen: Der gelernte Bäcker lieferte sein Brot just an jene Ausbildungsstätte, in der seine zukünftige Frau ihre Lehre absolvierte. Erst dann kamen die beiden drauf, dass sie in direkter Nachbarschaft wohnten. Aus Verliebtheit wurde Liebe, die Ehe und zwei Kinder folgten. „65 Ehejahre sind nicht immer leicht, aber wir haben’s fein“, erzählte Relindis Gruber. Inzwischen haben die beiden nicht nur zwei Enkelkinder, sondern auch vier UrenkelInnen.

 Gemeinsam mit dem Vizebürgermeister diskutierten die Eheleute und ihre Kinder über aktuelle Themen wie den Patscherkofel, das Haus der Musik Innsbruck und die Straßenbahn. Außerdem tauschten sie sich über den gleichen Nachnamen sowie die Familie aus. Zum Abschied wünschte Gruber alles Gute. (DH)