Logo Innsbruck informiert
Austausch im Vereinshaus Igls (v. l.): Bernhard Hampel (Land Tirol), Christian Müller (Referatsleiter Tiefbau-Planung), Florian Wolf (Tiefbau-Planung) sowie Stadträtin Uschi Schwarzl standen den interessierten BürgerInnen Rede und Antwort
Austausch im Vereinshaus Igls (v. l.): Bernhard Hampel (Land Tirol), Christian Müller (Referatsleiter Tiefbau-Planung), Florian Wolf (Tiefbau-Planung) sowie Stadträtin Uschi Schwarzl standen den interessierten BürgerInnen Rede und Antwort

Mehr Verkehrssicherheit für den Stadtteil Igls

Informationsveranstaltung zu Geh- und Radweg-Ausbauprojekt

Donnerstagabend lud der Unterausschuss Igls interessierte BürgerInnen ins Vereinshaus Igls. Themen der Informationsveranstaltung waren Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit und die Vorstellung eines geplanten Ausbauprojektes der L9 Mittelgebirgsstraße zwischen der Lanser Straße 30 und der Abzweigung zum Rehabilitationszentrum „Sonnenpark Lans“. Interessierte hatten die Möglichkeit, sich mit der ressortzuständigen Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl, VertreterInnen des städtischen Amtes für Tiefbau sowie des Amtes der Tiroler Landesregierung (Abteilung Verkehr und Straße) über das geplante Projekt auszutauschen.

Die Stadt Innsbruck beabsichtigt gemeinsam mit dem Land Tirol auf ihrem Gemeindegebiet auf der Südseite die Errichtung eines Gehsteiges. Zudem soll nördlich der Straßenbahnlinie 6 der Lückenschluss für eine durchgehende Geh- und Radwegverbindung hergestellt werden. Im Zuge dessen möchte das Land Tirol auch die Fahrbahndecke der Landesstraße sanieren.

„Die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Füßgänger und möglichst lückenlose Radwege sind uns ein ganz wichtiges Anliegen bei der Stärkung umweltfreundlicher Mobilität. Dass hier auch verstärkt gemeindeübergreifend gearbeitet wird, halte ich für eine der zentralen Herausforderungen für die nächsten Jahre“, betont Mobilitätsstadträtin Schwarzl.

Hintergrund
Aufgrund der ungenügenden bzw. fehlenden Fußwegverbindung zwischen dem Stadtteil Igls und der Gemeinde Lans soll der gegenständliche Abschnitt eine sichere Verbindung für FußgängerInnen erhalten. Zu diesem Zwecke soll einerseits ein Gehsteig mit einer Länge von ca. 560 Metern und einer Breite von zwei Metern entlang der Landesstraße errichtet und andererseits der nördlich der Linie 6 verlaufende Geh- und Radweg auf einer Länge von ca. 160 Metern und einer Breite von drei Metern ausgebaut werden. Darüber hinaus wird im Zuge der Umbaumaßnahmen die notwendige Fahrbahnbreite für eine sichere Begegnung von Bussen korrigiert. (MF)