Logo Innsbruck informiert
Bei der Präsentation für den Sparkassenplatz (von links): Christian Reingruber (Vorstand Tiroler Sparkasse), Judith Widauer und Michael Steinlechner (Architekten), Bürgermeister Georg Willi, Ursula Schwarzl (Stadträtin), Walter Zimmeter  (Amtsleiter Tiefbau Stadt Innsbruck), Hans Unterdorfer (Vorstandsvorsitzender Tiroler Sparkasse)
Bei der Präsentation für den Sparkassenplatz (von links): Christian Reingruber (Vorstand Tiroler Sparkasse), Judith Widauer und Michael Steinlechner (Architekten), Bürgermeister Georg Willi, Ursula Schwarzl (Stadträtin), Walter Zimmeter (Amtsleiter Tiefbau Stadt Innsbruck), Hans Unterdorfer (Vorstandsvorsitzender Tiroler Sparkasse)

Neues Gesicht für den Sparkassenplatz

Sieger des Architekturwettbewerbs steht fest

Der Tiroler Architekt Michael Steinlechner gewinnt den Architekturwettbewerb zur Neugestaltung des Sparkassenplatzes. Der Platz erhält ein neues charaktervolles Gesicht mit einem stufenlosen Natursteinboden, einem neuen Beleuchtungskonzept sowie einer Fassadenbegrünung. Architekt Steinlechner und seine Kollegin Judith Widauer konnten sich mit ihrem Vorschlag, den Sparkassenplatz als sanfte Topografie, als leicht kupierte Landschaft zu verstehen, durchsetzen und vor der Jury gegen die 14 Mitstreiter behaupten.

Am 10. Juli wurde Steinlechner in der Tiroler Sparkasse als Gewinner des Architekturwettbewerbs zur Umgestaltung des Innsbrucker Sparkassenplatzes vorgestellt. Sein baukünstlerischer Entwurf überzeugte in allen Kriterien des Wettbewerbs, welche auch Barrierefreiheit, ökologische Faktoren sowie städtebauliche Einbindung umfassten. Das Modell des Gewinners wird bis zum 19. Juli im Kundenraum der Tiroler Sparkasse am Sparkassenplatz ausgestellt, auch die 14 weiteren Einreichungen sind dort zu sehen.

Stufenlose Natursteinoberfläche, neues Beleuchtungskonzept und mehr Grün

Der Innsbrucker Architekt zeigte sich erfreut über die Erteilung des Bauauftrages: „Uns war es wichtig, den Platz frei von großen Verbauungen zu belassen, um einen offenen, flexiblen Raum zu schaffen. Besonders die Barrierefreiheit der Anlage war ein großes Anliegen. Es freut mich sehr, die Bestätigung für den Auftrag annehmen zu dürfen.“ Der Sparkassenplatz wird nun einem sanften Umbau unterzogen, der eine neue Oberflächengestaltung, ein neues Beleuchtungskonzept sowie eine Fassadenbegrünung vorsieht. Insgesamt wird auf Funktionalität und Flexibilität mit viel Freifläche gesetzt. Hans Unterdorfer, Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse, zeigt sich zufrieden: „Mit der Neugestaltung des Sparkassenplatzes setzen wir als Tiroler Sparkasse ein Zeichen für unsere Mitbürger. Der Platz wird zeitgemäß und bietet viel Raum für urbanes Leben. Dabei bleiben uns die Geschäftslokale, Gastronomie und Fixpunkte wie der Bauernmarkt natürlich erhalten. Wir hoffen, dass wir mit dieser Neugestaltung die innere Stadt weiter beleben können.“

Die neue Oberfläche wird zu einem Alleinstellungsmerkmal: mit dezent grau-blau-grünem Naturstein wird ein angemessener Übergang von der Maria-Theresien-Straße zur Gilmstraße hergestellt.

Dem Architekten war es außerdem wichtig, einen lebendigen Impuls mit einer Begrünung zu setzen. Diese wird an der Fassade des Sparkassengebäudes angebracht und durch die Spiegelung der dunklen Sparkassen-Glasfront vergrößert. „Im urbanen Raum gibt es ständig Veränderungen, das gehört in jeder Stadt dazu. Da freut es mich natürlich umso mehr, wenn es nun noch etwas grüner wird. Ich bedanke mich bei der Tiroler Sparkasse, dass sie der Innsbrucker Bevölkerung einen schöneren und aufgewerteten urbanen Platz schenkt.“, so der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi.

Multifunktionale Leuchtmasten mit Sprühnebelkühlung und Sitzmobiliar

Mit einer unregelmäßigen Aufstellung von Leuchtmasten wird der Sparkassenplatz durch unterschiedlich helle Lichtfelder weiter belebt. Die Masten bieten außerdem raumsparend weitere Funktionen, ohne dass zusätzlich bauliche Maßnahmen nötig wären: Einige der ca. 8 Meter hohen Leuchtmasten werden nach Bedarf mit Hochtischen, Sitzbänken oder Trinkbrunnen ausgestattet. Sie erhalten Wasser- und Stromversorgungsanschlüsse und werden gegen die Sommerhitze mit einer Sprühnebelkühlung versehen.

Christian Reingruber, Vorstandsmitglied der Tiroler Sparkasse ist von den Umbauplänen überzeugt: „Bei der Ausschreibung zur Umgestaltung des Sparkassenplatzes haben sich 15 geladene Architekten beteiligt und wir sind froh um die vielen visionären Vorschläge. Die beeindruckende Arbeit von Michael Steinlechner konnte uns als Jury dabei besonders überzeugen. Wir sind gespannt auf die Umsetzung und freuen uns auf einen ansprechenden und belebten neuen Sparkassenplatz.“ Der Baustart erfolgt im Frühjahr 2020.