1 Bild

Arbeiten an der Kreuzung Haller Straße abgeschlossen

Tiefbauamt arbeitet weiter an Sicherheit auf Innsbrucks Straßen

06.08.2012 (ER)

Die Bauarbeiten an der Ampelanlage bei der Kreuzung Haller Straße / Schusterbergweg / Schützenstraße konnten inzwischen – eine Woche früher als geplant – abgeschlossen werden. Am 23. Juli wurde mit der Erneuerung begonnen. Im Zuge umfangreicher Grabungsarbeiten wurde das Stromkabel erneuert und die Signalkabel und das Steuergerät neu errichtet. Die neue Ampelanlage kann voraussichtlich schon Ende dieser Woche in Betrieb genommen werden.

Erneuerung der Ampelanlage an der Kreuzung Innrain / Bürgerstraße
Die Bauarbeiten an der Ampelanlage bei der Kreuzung Innrain / Bürgerstraße beginnen indes am 13. August und werden – abhängig von Wetter und Untergrund (ev. Betoneinbauten) – ca. vier Wochen dauern.

Um in den jeweiligen Baustellenbereichen die Sicherheit der FußgängerInnen zu gewährleisten, werden Absperrungen errichtet und mehrspurige Straßen vorübergehend einspurig geführt – so sollen Überholmanöver im Bereich der Schutzwege vermieden werden.

Vorschau auf die Erneuerung weiterer Lichtsignalanlagen im Stadtgebiet
Seit Mitte Juni bis voraussichtlich Ende November 2012 werden im gesamten Stadtgebiet an mehreren Verkehrsknotenpunkten die Ampelanlagen erneuert. Die Arbeiten am Knoten Andreas-Hofer-Straße / Bürgerstraße / Maximilianstraße sind bereits abgeschlossen, die Bauarbeiten an der Grenoblerbrücke werden ebenfalls in Kürze beendet.

Von Anfang September bis Anfang Oktober sind folgende Baustellen geplant:
Knoten Langer Weg / Valiergasse
Knoten Pastorstraße / Brennerstraße / Klosterstraße (Hier sind bereits Vorarbeiten im Zuge der aktuellen IVB-Baustelle im Gange)

Zwischenstand Schusterbergweg
Die Bauarbeiten am Schusterbergweg befinden sich inzwischen in der zweiten Bauphase. Derzeit wird der Schusterbergweg im Bereich von der Dörrstraße bis zur ÖBB-Unterführung ausgebaut. In dieser Zeit ist der Schusterbergweg Richtung Arzl für PKWs einspurig befahrbar. Die Durchfahrt für LKWs ist nicht möglich.

„Das Amt für Tiefbau ersucht die Bevölkerung um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und wird bemüht sein, diese so gering wie möglich zu halten“, so der verantwortliche Bauleiter Ing. Reinhard Rogen.
Sie haben 2 Möglichkeiten, anderen diesen Artikel weiterzuempfehlen.
1. Diesen Link kopieren und in eine E-Mail einfügen.
2. Den Link zum Artikel direkt über das www.innsbruckinformiert.at Formular versenden.
Formular abschicken

Suche nach Datum
Weitere Artikel
Oktober 2014 September 2014