Ferialkräfte der Stadt Innsbruck begrüßt

Ferialkräfte der Stadt Innsbruck begrüßt

64 Jugendliche machen ihr Ferialpraktikum bei der Stadt.

05.07.2012 (CM)

(RMS) Sommerzeit ist Ferienzeit – nichtsdestotrotz nützen viele junge Menschen in den Ferien die Gelegenheit, als Ferialkräfte in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern und dabei Geld zu verdienen.

Auch die Stadt Innsbruck stellt, als einer der größten Arbeitgeber in der Region, jedes Jahr zahlreiche Jugendliche als Ferialkräfte an und gibt ihnen damit die Möglichkeit, die vielfältigen Tätigkeitsfelder im Stadtmagistrat und den städtischen Einrichtungen kennenzulernen und Geld zu verdienen. Am 4. Juli begrüßten Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Mag. Ferdinand Neu (Amtsvorstand Personalwesen) die Ferialkräfte im Plenarsaal des Rathauses.

„Es freut mich immer sehr zu sehen, wie viele junge Menschen alljährlich das Stadtmagistrat beruflich kennenlernen möchten“, so die Bürgermeisterin. „Für euch ist es eine ideale Gelegenheit, erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln. Gleichzeitig ist es positiv, dass Ihr die umfangreichen Tätigkeiten und Serviceleistungen des Stadtmagistrats einmal von der anderen Seite kennenlernt. Ich hoffe, dass Ihr in den kommenden Wochen mit viel Freude, aber auch Verantwortungsbewusstsein dieser Ferialarbeit begegnen werdet.“

Um für ihre Aufgaben gut gerüstet zu sein, erhielten die Jugendlichen noch einen Innsbruck-Rucksack. Abgerundet wurde die kleine Begrüßungsfeier durch alkoholfreie Sommercocktails und Cup-Cakes.

Begehrte Ferialarbeitsplätze
Für ein Ferialpraktikum angemeldet hatten sich über 100 Jugendliche. 64 Ferialkräfte – 47 junge Damen und 17 junge Herrn – wurden ausgewählt und werden heuer in den Sommermonaten in den verschiedenen Ämtern und Einrichtungen tätig sein – von den städtischen Kindergärten und Schülerhorten, Ferienzug und TeenXpress über das Sportamt bis hin zum Stadtarchiv und dem Gartenamt.

(Nr. 362 – 5. Juli 2011) (CM)
Sie haben 2 Möglichkeiten, anderen diesen Artikel weiterzuempfehlen.
1. Diesen Link kopieren und in eine E-Mail einfügen.
2. Den Link zum Artikel direkt über das www.innsbruckinformiert.at Formular versenden.
Formular abschicken

Suche nach Datum