Besuch der portugiesischen Botschafterin
Politik, Universitäten, Wirtschaft

Antrittsbesuch der portugiesischen Botschafterin

Ana Martinho besuchte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

29.06.2012 (RE)

(RMS) Seit März 2012 ist Ana Martinho Botschafterin von Portugal in Österreich. Genau drei Monate nach ihrem Amtsantritt stattete sie am 29. Juni Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer einen Besuch ab. Begleitet wurde sie dabei vom portugiesischen Honorarkonsul Dr. Ernst Wunderbaldinger.

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Botschafterin Ana Martinho betonten die ausgezeichneten Beziehungen zwischen Österreich und Portugal, die seit Jahrhunderten bestehen. „Portugal ist ein Land mit Stolz und Selbstständigkeit“, so die Bürgermeisterin, die auf die Schönheit sowie die Kunst und Kultur des Landes hinwies.

Der zweitägige Innsbruck-Besuch der Botschafterin war bisher kulturell geprägt: Sie war bei der Ausstellungseröffnung von Álvaro Siza im aut – Architektur Tirol, zeigte sich beeindruckt vom Tirol Panorama am Bergisel und besuchte eine Ausstellung von Innsbrucker Architekturstudenten an der Universität Innsbruck. Ana Martinho betonte, dass Innsbruck neben der kulturellen Vielfalt die Wiege von SOS-Kinderdorf beherberge. SOS-Kinderdorf sei auch ihr ein Herzensanliegen und nun in der ganzen Welt, so auch in Portugal, beheimatet.

Weiters brachte die Botschafterin die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage in Portugal zur Sprache und wies auf die von der portugiesischen Regierung gesetzten Gegenmaßnahmen hin. Portugiesisch ist die am fünfthäufigsten gesprochene Sprache der Welt. Portugal sei aufgrund der gemeinsamen Sprache eine Drehscheibe für Brasilien und mehrere Länder Afrikas. Die Botschafterin möchte sich dafür einsetzen, dass mehr StudentInnen aus Österreich an portugiesischen Universitäten studieren.

Ana Martinho ist weiters permanente Vertreterin Portugals bei internationalen Organisationen in Wien und bei der OSZE.
Sie haben 2 Möglichkeiten, anderen diesen Artikel weiterzuempfehlen.
1. Diesen Link kopieren und in eine E-Mail einfügen.
2. Den Link zum Artikel direkt über das www.innsbruckinformiert.at Formular versenden.
Formular abschicken

Suche nach Datum
Weitere Artikel
August 2014 Juli 2014