Französischer Botschafter zu Gast im Rathaus

Französischer Botschafter zu Gast im Rathaus

Stephane Gompertz besuchte am 29. Juni die Bürgermeisterin

29.06.2012 (AA)

Gemeinsam mit Cyprien François (Direktor des französischen Kulturinstituts in Innsbruck) und Laurence Monnot (Chef du Service de Presse) besuchte der französische Botschafter Stéphane Gompertz am 29. Juni Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Das Gespräch drehte sich um die Gemeinsamkeiten von Frankreich und Österreich, die Nutzung des Alpenraums sowie die zahlreichen französischen Veranstaltungen in Innsbruck und Tirol, wie etwa das erfolgreiche Festival „Fête de la musique“. In Bezug auf die Städtepartnerschaft zwischen Innsbruck und Grenoble (seit 1963) äußerte Mag.a Christine Oppitz-Plörer den Wunsch, die Verbindung in den kommenden Jahren zu intensivieren.

„Ich habe schöne Erinnerungen an Innsbruck, da ich als Kind die Ferien in Tirol verbracht habe“, erzählte Botschafter Gompertz, der seit drei Monaten in Wien tätig ist. Besonders die Sauberkeit und die schönen Veranstaltungen in Innsbruck seien ihm bei seinem Aufenthalt aufgefallen.

Zum Schluss überreichte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer dem Botschafter ein Buch über Innsbruck und das Rathaus, welches unter anderem von einem französischen Architekten geplant wurde.

Zur Person
Der 1949 geborene Stephane Gompertz absolvierte die französische Verwaltungshochschule École Nationale d`Administration sowie die École normale supérieure. Er ist Professor der klassischen Literatur und Bachelorabsolvent der Germanistik. Stephane Gompertz war bereits im Bildungswesen tätig, arbeitete als Beauftragter beim Kabinett des Premierministers und begann im Anschluss seinen Dienst bei der Ständigen Vertretung Frankreichs bei den Vereinten Nationen in Genf. In den folgenden Jahren führte ihn seine diplomatische Laufbahn nach Ägypten, Großbritannien und Äthiopien. Der Botschafter, der auch als Autor tätig ist, ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Sie haben 2 Möglichkeiten, anderen diesen Artikel weiterzuempfehlen.
1. Diesen Link kopieren und in eine E-Mail einfügen.
2. Den Link zum Artikel direkt über das www.innsbruckinformiert.at Formular versenden.
Formular abschicken

Suche nach Datum
Weitere Artikel
September 2014 August 2014 Juli 2014