Unternehmensbefragung

Wirtschaftsstandort Stadt Innsbruck

20.06.2012 (RE)

Um über den zukünftig zu erwartenden Flächenbedarf von Betrieben in Innsbruck eine fundierte Antwort zu erhalten, lässt die Stadtverwaltung in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Innsbruck eine Analyse erarbeiten. Betriebe werden dazu per Email zu einer Onlinebefragung eingeladen.

Innsbruck verfügt aufgrund der topografischen und naturräumlichen Bedingungen nur über einen begrenzten Siedlungsraum, in dem überhaupt Baumaßnahmen für Wohnen und Gewerbe möglich sind. Neben der Bewahrung der vorhandenen Grünzüge, Naherholungsräume und der schutzwürdigen Biotope ist es das Ziel der Stadtverwaltung, nicht nur für die auch zukünftig anwachsende Wohnbevölkerung Siedlungsgebiete mit einer ausreichenden Zahl an attraktiven Wohnungen bereitzustellen, sondern auch die Arbeitsplätze vor Ort unter anderem dadurch zu sichern, dass die Wirtschaftsbetriebe der verschiedenen Branchen möglichst optimale Standortbedingungen im Stadtgebiet von Innsbruck vorfinden. Das spiegelt sich unter anderem auch in einem ausreichenden Angebot an geeignete Flächen für Neuansiedlungen und Erweiterungsmaßnahmen wider.

Bei einer solchen Wirtschaftsflächenbevorratung als Teil einer vorausschauenden Stadtentwicklungspolitik geht es auch darum, Gebiete so zu planen und zu strukturieren, damit möglichst Synergien durch die dortigen Betriebe entstehen und gleichzeitig unnötige Störungen, Nutzungskonflikte oder Lärm- und Geruchsbelästigungen so gering wie nur irgend möglich gehalten werden.

Repräsentative Unternehmensbefragung
Wie sieht aber dieser zukünftig zu erwartende Flächenbedarf durch Neuansiedlungen und Erweiterungen von Wirtschaftsbetrieben in Innsbruck tatsächlich aus? Welche Flächen an welchen Standorten werden durch welche Branchen benötigt und welche Faktoren beeinflussen die unternehmerische Standortwahl? Um hierzu fundierte Informationen zu erhalten lässt die Stadtverwaltung in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Innsbruck eine Analyse erarbeiten. Wesentliche Grundlage dieser Untersuchung ist eine repräsentative Unternehmensbefragung, in welcher insbesondere mögliche Erweiterungs- oder Verlagerungsplanungen sowie die Standort- und Objektanforderungen der ortsansässigen Unternehmen erfasst und analysiert werden. Darüber hinaus umfasst die Befragung aber auch eine Bewertung allgemeiner und unternehmensspezifischer Standortfaktoren und es wird die Zufriedenheit der örtlichen Unternehmen mit dem Wirtschaftsstandort Innsbruck untersucht.

Hierzu werden derzeit durch die Wirtschaftskammer im Stadtgebiet von Innsbruck ansässige Unternehmen per Email angeschrieben und zur Teilnahme an einer Onlinebefragung gebeten. Ergänzt werden die Angaben der Wirtschaftstreibenden durch parallel durchgeführte Interviews mit fachkundigen Experten sowie durch eine umfangreiche Analyse der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Stadt Innsbruck und der relevanten Entwicklungstrends.

Mit der Durchführung der Untersuchung ist die ecostra GmbH beauftragt, die bereits im Jahr 2009 die Strukturanalyse des Einzelhandels im Standortraum Innsbruck, Rum und Völs erstellt hat. Die Fertigstellung der Untersuchung ist für den Herbst diesen Jahres vorgesehen.

Wirtschaftskammer Tirol
Bezirksstelle Innsbruck-Stadt
Dr. Alois Schellhorn
Tel. 05 90 90 5-1299
innsbruck@wktirol.at

Stadt Innsbruck
Referat Wirtschaft und Tourismus
Christian Kapferer
Tel. +43 (0) 512 / 53 60-2114
christian.kapferer@magibk.at
Sie haben 2 Möglichkeiten, anderen diesen Artikel weiterzuempfehlen.
1. Diesen Link kopieren und in eine E-Mail einfügen.
2. Den Link zum Artikel direkt über das www.innsbruckinformiert.at Formular versenden.
Formular abschicken

Suche nach Datum