Nachlese: Lyrik und Jazz in der Stadtbücherei 

 ...

Nachlese: Lyrik und Jazz in der Stadtbücherei

Der swingende Bach und die Poesie der Waschstraße

24.05.2012 (ER)

) Am 23. Mai 2012 bot die Stadtbücherei einen künstlerischen Abend der Extraklasse. Lyrik traf auf Jazz: C. H. Huber auf die Combo Deluxe. Die Innsbrucker Dichterin las poetisch mitreißend aus den Zyklen ihres letzten Gedichtbandes wie auch bisher unveröffentlichte Texte. Ihre „poesie der waschstraße“ (Innsbruck: Skarabäus Verlag, 2011) ist respektlos und dennoch berührend, sie plädiert auf allen Ebenen für eine leidenschaftliche Lebensfreude.

Die Autorin trug ihre Gedichte mit Hingabe vor und scheute sich nicht bei den musikalischen Untermalungen der Combo Deluxe fröhlich mit zu swingen. Diese besteht aus Instrumentalpädagogen der LMS Landeck und trat in der Besetzung Reinhard Mathoy, Klavier/ Peter Schranz, Kontrabass/ Christian Zangerl, Schlagzeug auf. Sie spielten von Jacques Loussier bearbeitete Swing Versionen der Werke von Johann Sebastian Bach und boten technisch hochversierte und authentische „crossover-Musik“ vom Feinsten. Das Publikum der bis auf den letzten Platz gefüllten Stadtbücherei war begeistert.

Zur Autorin
Die gebürtige Innsbruckerin C. H. Huber ist freie Autorin. Sie lebt, liebt und arbeitet hauptsächlich in ihrer Heimatstadt oder in Griechenland und schreibt Lyrik und Prosa. Bereits zahlreiche Auszeichnungen zeugen von ihrem kreativen Schaffen. Sie ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung, der IG-Autorinnen Autoren, des Österreichischen Schriftstellerverbandes und des Turmbundes Innsbruck. Zuletzt erschien ihr von der Kritik begeistert aufgenommener Gedichtband „die poesie der waschstraße“ (Skarabäus Verlag, 2011).
Sie haben 2 Möglichkeiten, anderen diesen Artikel weiterzuempfehlen.
1. Diesen Link kopieren und in eine E-Mail einfügen.
2. Den Link zum Artikel direkt über das www.innsbruckinformiert.at Formular versenden.
Formular abschicken

Suche nach Datum
Weitere Artikel
April 2014 März 2014